Coil

Bandbeschichtungsverfahren

Im Bandbeschichtungsverfahren werden flache Bänder (Coils) mit flüssigem Lack beschichtet. Die Bandbeschichtung ist das wirtschaftlichste, umweltfreundlichste sowie sicherste Verfahren beschichtetes Material in großen Mengen zu produzieren. Die besonderen Merkmale des bandbeschichteten Endprodukts sind eine hohe Korrosionsbeständigkeit, eine gute Umformbarkeit und ein dekoratives sowie anspruchsvolles Aussehen. In einem kontinuierlichen Verfahren wird auf hochmodernen Anlagen bei konstanten Prozessbedingungen mit absoluter Gleichmäßigkeit der mehrschichtige Aufbau der Lackschicht erzeugt (siehe Grafik).

Der bereits verzinkte Stahlkern wird nach dem Reinigen, Entfetten, Spülen, Vorbehandeln und erneutem Spülen, zur Grundierung (Primer) weitergeleitet sowie letztendlich mit der farbigen Deckschicht lackiert und bei ca. 250°C eingebrannt. Das abgekühlte Band wird zum Teil mit einer Schutzfolie versehen und zum Coil aufgewickelt. Nun ist das fertige Coil bereit für die Auslieferung bzw. für die mechanische Weiterverarbeitung zu Tafeln, Spaltbändern oder Zuschnitten.

Beschichtungsaufbau

Beschichtungsaufbau
 
 

Schutzfolie

Bei vielen unserer bandbeschichteten Materialien wird die Oberfläche zum Schutz mit einer Folie (80µ selbstklebend oder 100µ heißkaschiert) versehen. Diese Schutzfolie hilft gegen mechanische Beschädigungen bei der Bearbeitung, beim Transport oder der finalen Montage, allerdings ist sie nicht als Schutz vor Umwelteinflüssen gedacht. Das Material mit Schutzfolie muss stets trocken gelagert werden und darf nicht direkter Sonneneinwirkung ausgesetzt werden. Nach der Montage ist die Schutzfolie sofort zu entfernen.

Lagerung

Bei der Lagerung von bandbeschichtetem Material muss immer für eine ausreichende Belüftung gesorgt sein und starke Temperaturschwankungen sollten in jedem Fall vermieden werden. Pakete möglichst mit Neigung lagern, damit das eventuell entstehende Fließwasser gut ablaufen kann. Dies gilt insbesondere für unbeschichtetes, aber oberflächenveredeltes Material, da sich sonst schnell Weißrost bei feuerverzinktem Material oder Brunnenschwärze bei Aluzink bilden kann.

Transport

Das Material immer trocken transportieren. Ein LKW mit Plane (niemals offene Transportwagen nutzen) schützt vor Nässe und sorgt für eine ausreichende und konstante Belüftung. Sollte trotzdem Feuchte eingedrungen sein, muss das Material sofort belüftet, dadurch getrocknet und schnellstmöglich verarbeitet werden.